Haus der kleinen Forscher

Nun haben wir das Zertifikat zum "Haus der kleinen Forscher" erhalten.

Nane Naberbäumer zeigte den Kindern, wie ein Kreis zum Quadrat wird. Sie überreichte anschließend die Urkunde „Haus der kleinen Forscher“ an Karin Menebröcker, die „Chef-Forscherin“ der Tagesstätte. (Fotos & Text: Ruth Jacobus)

Im Eingangsbereich stehen Mikroskop und Trichter, Pipetten, eine Waage und mehr – fast alles, was man in einem kleinen „Labor“ so braucht. Allerdings handelt es sich nicht um eine wissenschaftliche Einrichtung, sondern um die Kindertagesstätte „Senfkorn“. Die wird von vielen jungen Physikern, Chemikern und Biologen besucht und ist seit gestern (08.09.15) offiziell als „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet worden. Nane Naberbäumer vom Kreisjugendamt überbrachte die Urkunde. 

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ mit Sitz in Berlin engagiert sich für die Förderung von Kindern in Tagesstätten und Grundschulen in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Technik. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Einige Voraussetzungen müssen erfüllt und noch mehr Fragebögen ausgefüllt werden, bevor eine Tagesstätte die Zertifizierung bekommt. Im „Senfkorn“ hat sich Karin Menebröcker intensiv damit beschäftigt, was schließlich zur Auszeichnung führte. Ein Lob hat Monika Meierotte parat für die Grundschule. Die Zusammenarbeit laufe hervorragend. So werde einmal pro Woche auch die Sporthalle der Schule genutzt.

Und so sieht das Zertifikat aus, bitte anklicken


An diesem Fahrrad haben wir eine Woche im Wald gemeinsam geforscht, indem wir es ausgegraben haben, das Ergebnis kann sich sehen lassen: